Network Rail nimmt Mobiles Instandhaltungssystem von ROBEL in Betrieb

Neuer Kurs in der britischen Strecken-Instandhaltung

Die massive Streckenbelastung im britischen Schienennetz sowie steigende Instandhaltungs- und Personalkosten veranlassten den Streckenbetreiber Network Rail (NR) vor rund zehn Jahren, nach neuen Lösungen für mehr Sicherheit und Produktivität im Bahnbau zu suchen. Bei ROBEL nahm die Vision einer mobilen, autarken Hochleistungs-Werkstätte am Gleis bereits 2003 in Form der Mobilen Instandhaltungseinheit (MIE 69.50/69.60) Gestalt an. Das Konzept wurde weiterentwickelt und in Zusammenarbeit mit Bahnpartnern zu einem kompletten Instandhaltungs-System ausgebaut. Beide Unternehmen erkannten das Potenzial, traten in Dialog und schufen einsatzorientierte Verfahren für eine britische MIE. Im November 2013 erteilte NR den Auftrag für acht Mobile Instandhaltungssysteme (MIS) 69.70.

Das ROBEL MIS – ein bahnbrechendes Konzept

Das MIS besteht aus drei miteinander verbundenen Einheiten. Die MIE schafft Raum für einen sicheren Zugang zu den Gleisen. Ihre ausfahrbare Außenhülle schützt die Bediener vor vorbeifahrenden Zügen und ist gleichzeitig eine perfekt ausgeleuchtete Werkstätte mit hydraulischer, pneumatischer und elektrischer Stromversorgung, lokaler Abgasventilation und zwei synchronisierten Lastenaufzügen. Alle für den Einsatz benötigen Materialien (inkl. Schienen) und Geräte werden sicher und schnell vom Zwischenwagen aus auf das Gleis verbracht. Dieser verfügt über maßgeschneiderte Lagervorrichtungen für den Transport zur Baustelle. Die Traktions- und Versorgungseinheit (TVE) bietet Aufenthaltsraum für elf Personen und liefert den Antrieb für das gesamte System sowie die Stromversorgung für die MIE.

Maßgeschneiderte Lösungen für Großbritannien

Das MIS wurde nicht nur an die speziellen Gegebenheiten – das engere Lichtraumprofil sowie die in Teilen Englands eingesetzte dritte Stromschiene -angepasst. Auch mit den zeitgleich für das System ausgelieferten handgeführten Maschinen und Geräten betritt Network Rail in Großbritannien Neuland: Aufgrund spezifischer Lösungen für die Stromversorgung und Optimierungen im Design sind die unter anderem eingesetzten Schienenbandsägen (12.72), Schienenspanner (24.70) und Schienenkopfkontur-Schleifmaschinen (13.48) kompakter und somit leichter zu bedienen und zu transportieren.

Pünktlich gesetzter Meilenstein

Die ROBEL Designer adaptierten das MIS Konzept zusammen mit dem Network Rail Projektteam für die britische Infrastruktur unter Einhaltung der aktuellen Bahn-Standards in Europa und Großbritannien. Das erste MIS, das von Darlington aus in Betrieb geht, wurde im Juli 2015 pünktlich für die UK Prüfung an Network Rail übergeben und erhielt Ende August 2015 die Zulassung des Office of Rail and Road (ORR). Das zweite System, bestimmt für Paddock Wood, wurde bereits bei ROBEL fertiggestellt und wird noch im September nach Großbritannien geliefert.

Sowohl für NR als auch für ROBEL ist die in England durchaus nicht selbstverständliche fristgerechte Zulassung des ersten MIS-UK ein wichtiges Etappen-Ziel: Arbeitsprozesse wie der Passschienenwechsel werden ab sofort deutlich effizienter, wirtschaftlicher und sicherer durchgeführt.

Bis Ende 2016 nehmen je vier ROBEL MIS in London Süd-Ost und vier Systeme in London Nord-Ost den Betrieb auf. Beide Partner sehen in diesem Projekt jedoch erst den Anfang ihrer Zusammenarbeit für neue Instandhaltungskonzepte in Großbritannien.

ROBEL Bahnbaumaschinen (http://www.robel.info)

ROBEL Bahnbaumaschinen GmbH, ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung, erzeugt eine breite Palette von Handgeführten Maschinen und Geräten für den Bau wie auch die Instandhaltung von Gleisanlagen und liefert diese in viele Länder der Welt. Diese Kernprodukte werden durch eine Reihe komplexer Schienenfahrzeuge für technisch anspruchsvolle Aufgabenstellungen ergänzt. Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen darauf, im Projektbereich in enger Kooperation mit seinen Kunden Sondereinheiten zu entwickeln. Die Herausforderung das Besondere zu schaffen, ist richtungweisend für ROBEL. Nicht zuletzt ist das Unternehmen ein zugelassener Betrieb zur Durchführung von gesetzlich vorgeschriebenen Revisionen und Untersuchungen.

Kontakt
ROBEL Bahnbaumaschinen
Sarah Weinberger
Industriestr. 31
83395 Freilassing
08654/609-0
info@robel.info
www.robel.info

Pin It on Pinterest

Share This