Afrika boomt – und am 29. November 2018 auch im Schatten Düsseldorfs. Speziell für den deutschen Mittelstand präsentieren sich auf dem „The African Investment Day – meet the experts“ die frankophonen Länder Afrikas im niederbergischen Erkrath. Neben Amadou Kone, dem Transportminister der Elfenbeinküste, sprechen unter anderem Finanzexperten über direkte Investitions- und Entwicklungsmöglichkeiten für den deutschen Mittelstand im französischsprachigen Teil des Schwarzen Kontinents und zeigen konkrete Lösungen auf.

Französisch – eine Sprache enger Beziehungen

Das frankophone Afrika – für deutsche Investoren in zweierlei Hinsicht ein oft schwer zu verstehender Ort – bietet sich für Investoren aus Deutschland auf dem „The African Investment Day“ an. Es ist die erste Veranstaltung in Deutschland, in der sich die Länder Afrikas, in denen die französische Sprache weit verbreitet ist, auf einen großflächigen Dialog mit der deutschen Wirtschaft begeben.

Angefangen von Elfenbeinkuste und Senegal , über für Europäer exotische Länder wie Kamerun, Angola oder Rwanda bis hin zu als Urlaubsdestinationen bekannte Gebiete wie Marokko, Cap Verden oder die Seychellen – Unternehmen des deutschen Mittelstandes sind dort hoch angesehen. Für den Mittelstand ist es sprichwörtlich ein „Investieren wie Gott in Frankreich“.

Forbes Magazine: „Afrikas Wille trifft auf deutsches PR-Fräulein-Wunder“

„The African Investment Day“ wurde von Frau Mayack, Managing Director der Firma „Le petit Event“, ins Leben gerufen. Mirabell Mayacks Leben wurzelt sowohl in Erkrath wie auch in Kamerun. Trotz ihrer Verbundenheit zu Deutschland lebt sie die Dualität ihrer Eltern – einer gebürtigen Erkratherin und eines kamerunstämmigen Mannes. So hat sie einen einzigartigen Blick auf zwei Kontinente und ist auch laut des Forbes Magazine ein „tatkräftiges PR-Fräulein-Wunder“.

Inspiriert von der „Compact with Afrika“-Initiative, welche unter anderem von Angela Merkel und dem Rest der G20 unterstützt wird, soll sich aus den Gesprächspanels und Diskussionsrunden laut Frau Mayack „ein Development für die Zukunft des französischsprachigen Afrikas“ ergeben. Als starke Handelspartner, sowohl als Abnehmer wie auch als Zulieferer, können die Staaten und deren Industrievertreter gemeinsam mit den deutschen Gastgebern aus einem positiven „The African Investment Day“ eine gewinnbringende und Kontinente überschreitende Zusammenarbeit formen.

Die Partner der Veranstaltungen, wie zum Beispiel  das Ministerium für Transport der Elfenbeinkueste, ExWorks Capital,  die senegalesische Handelskammer  oder auch Financial Afrik, Investir Au Cameroon, Africon Gmbh freuen sich ebenso auf einen regen Austausch. Die Veranstalter Le Petit Event und Mirabell Mayack freuen sich auf ein zahlreiches Erscheinen, denn speziell Frau Mayacks Kontakte ins frankophone Afrika ebenen den Weg zu einer sozial und finanziell gegenseitigen Befruchtung – deutsche Gründlichkeit und afrikanischer Tatendrang.

Mehr auf www.africaninvestmentday.com.

Pin It on Pinterest

Share This