EDV- und Serverraum-Infrastrukturen sind geschäftskritisch. Treten in diesen wichtigen Räumen Störungen oder Gefahren auf, müssen diese zuverlässig erkannt und den IT Mitarbeitern schnellstmöglich gemeldet werden. Physikalische Umweltfaktoren, wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftstrom, dürfen keinesfalls unbeobachtet bleiben. Risiken, wie Übertemperatur, statische Entladung, Taupunktbildung, Feuer und (Wasser-) Leckage, können ernsthafte Folgen für die Verfügbarkeit der Serversysteme haben. Erreicht die Temperatur oder die Luftfeuchtigkeit im Serverschrank ein kritisches Niveau, können Server- und Speicher-Systeme betroffen sein. Fällt ein unternehmenswichtiger Server aus, können die Mitarbeiter oftmals nicht mehr arbeiten. Weitere Risikofaktoren für die Verfügbarkeit des EDV- und Serverraums, stellen Kabelbrand und Leckage dar. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Kondenswasser aus dem Split-Klimagerät austritt und kann dadurch für einen Kurzschluss der Serveranlage ursächlich sein. Ein nicht rechtzeitig erkannter Brand kann sogar einen Totalausfall des gesamten Serverraums bedeuten.

Stromversorgung im EDV- und Serverraum überwachen

Die Verfügbarkeit des Serverraums kann durch einen Ausfall der Stromversorgung oder durch Spannungsschwankungen (Unter- bzw. Überspannung) gefährdet werden. Oftmals werden Netzersatz- und USV-Anlagen nicht ausreichend gewartet, so dass bereits ein kurzzeitiger Stromausfall die gesamte IT Infrastruktur schachmatt setzt.

Weitere Risikopotentiale innerhalb der IT-Infrastruktur

Nicht nur physikalische Umweltfaktoren können zu ungeplanten und gleichzeitig teuren Ausfallzeiten der IT führen. Wird die physische Sicherheit des Serverraums nicht ausreichend überwacht, kann dies ebenfalls böse Konsequenzen haben. Daher sollte der Zutritt zum Serverraum permanent kontrolliert werden. Der Zutritt ist lückenlos zu protokollieren. Ein möglicher Diebstahl sensibler Daten kann schwerwiegende Konsequenzen für das betroffene Unternehmen haben. Bewegungsmelder, Türkontakte, Erschütterungs- und Glasbruchmelder können den Serverraum vor Einbruch, Ressourcenmissbrauch, Manipulation, Sabotage und Datendiebstahl schützen. Die Installation einer Videoüberwachungskamera kann die Sicherheit des EDV- und Serverraums erhöhen.

Praxiserprobte Sicherheitstechnik für die Serverraum Überwachung

Der Anbieter für IT Infrastruktur Monitoring Lösungen, die Firma Didactum Security GmbH aus dem westfälischen Münster, bietet bewährte Überwachungssysteme und intelligente Sensoren zum Schutz des geschäftskritischen EDV- und Serverraums an.

Die von Didactum angebotenen IT Überwachungsgeräte arbeiteten Stand-Alone. Der Top Seller im Bereich der Serverraum Überwachung ist das Didactum Monitoring System 500 II. Dieses Überwachungsgerät bietet dem IT Verantwortlichen eine vollständige SNMP Unterstützung, sowie E-Mail und SMS* Meldefunktionen (*via GSM Modem oder Web-to-SMS-Server). Der Inhalt der Benachrichtigungen und Alarme ist per Didactum Makrofunktion individuell anpassbar. 8 Anschlüsse für intelligente Sensoren ermöglichen eine effiziente Überwachung des EDV- oder Serverraums. Ein Temperatursensor ist bereits Bestandteil des Lieferumfangs. Weitere empfehlenswerte Sensoren sind der Luftfeuchte-, Rauchmelde- und der Wasserleckage-Sensor von Didactum. Ein Infrarot Bewegungsmelder erkennt Präsenz und Bewegung innerhalb der IT Infrastruktur. Gleichstrom- und Wechselstromsensoren messen und überwachen die Stromversorgung im EDV- und Serverraum. Auf Wunsch kann das 500 II IT Überwachungsgerät auch mit einem RFID Kartenleser oder einem elektronischen Schlüsselleser ausgestattet werden, so dass eine Zutrittskontrolle ebenfalls unterstützt wird.

Die modulare Hardware Architektur des 500 II IT Überwachungsgeräts erlaubt eine spätere Erweiterung der Serverraum Überwachung. Hierzu bietet der Hersteller Didactum optionale Sensor-Erweiterungsboxen sowie auch Multi Sensoren an. Falls benötigt, kann auch eine Videoüberwachungskamera mit Tag-/Nachtumschaltung angeschlossen werden. Bei kritischen Ereignissen erhält der IT Verantwortliche den Videobeweis direkt auf das Smartphone (GSM Modem benötigt).

Integration in Nagios & Co.

Das IT Überwachungsgerät 500 II ist vollständig SNMPv1/v2c/v3 kompatibel. Die SNMP MIB kann direkt aus dem deutschsprachigen Webinterface geladen werden. Templates für Zabbix sowie Plugins für Nagios und check_MK sind kostenlos erhältlich. Das optionale GSM Modem des Überwachungsgeräts kann direkt von der Nagios Netzwerk Überwachungssoftware angesprochen werden.

Weitere nützliche Informationen zum Thema EDV- und Serverraum-Überwachung erhalten Administratoren und IT Entscheider unter https://www.didactum-security.com.

Pin It on Pinterest

Share This