Winterreifen-Dimensionen im GTÜ-Vergleichstest

(Mynewsdesk) Schmal, mittel oder extrabreit – welche ist auf Schnee die Richtige?Welche Bereifung ist im Winter die Richtige? Sind schmale Reifen wirklich die bessere Wahl? Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung wollte es genau wissen und hat gemeinsam mit dem ACE Auto Club Europa drei verschiedene Reifengrößen mit gleichem Profil auf Schnee und Nässe getestet.

Winterreifen müssen nicht zwangsläufig die gleiche Dimension haben wie Sommerreifen. Die Reifenexperten von GTÜ und ACE haben mit einem Dreier BMW die Probe auf Exempel gemacht. Zur Wahl standen Radsätze der Größen 16 Zoll auf Stahlfelge (205/55 R 16), 17 Zoll auf Alufelge (225/50 R 17) und 18-Zoll-Mischbereifung (225/45 R 18 vorn, 255/40 R 18 hinten).

Das Ergebnis überrascht: Schmal ist im Winter nicht automatisch besser als breit. Im Gegenteil: Die vielen Lamellen bieten bei Mischbereifung erstaunlich viel Grip und somit gute Traktion auf Schneepisten. Mit breit besohlter Hinterachse beschleunigt das Testfahrzeug spürbar besser als mit den schmaleren Vergleichsreifen. Dennoch: Extrabreite Reifen sind nicht die erste Wahl, vor allem auf nasser Straße fehlt es ihnen an Ausgewogenheit. Bei ausgeschalteter Fahrdynamikregelung verlangt die ungleiche Bereifung an Vorder- und Hinterachse zudem deutlich mehr Arbeit am Lenkrad, das Fahrverhalten ist weniger eindeutig und berechenbar als bei gleichen Größen vorn und hinten.

Am harmonischsten fährt es sich auf Schnee und Nässe mit gleicher Reifengröße vorn und hinten, wobei die mittlere Größe auf 17-Zoll-Felgen in der Summe den besten Kompromiss darstellt. Denn nicht immer ist man im Winter auf einer geschlossenen Schneedecke unterwegs. Die schmalen Winterreifen können hingegen vor allem auf trockener Straße nicht so recht überzeugen. Mit ihnen ist der Bremsweg am längsten. Rund 47 Meter müssen hier aus Tempo 100 einkalkuliert werden. Zum Vergleich: Mit Sommerreifen steht das Testfahrzeug nach rund 38 Metern. Mit dem „Winter-Vernunftreifen“ im 17-Zoll-Format lässt sich hingegen ein guter Meter Bremsweg sparen.

Stuttgart, den 13. Oktober 2015

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/gtue/pressreleases/winterreifen-dimensionen-im-gtu-vergleichstest-1233483) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im GTÜ (http://www.mynewsdesk.com/de/gtue).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/k6sruh

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kfz-markt/winterreifen-dimensionen-im-gtue-vergleichstest-38441

Die GTÜ ist Deutschlands größte amtlich anerkannte Kfz-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger.

Die GTÜ: http://www.gtue.de leistet qualitativ hochwertige Dienstleistungen für ihre Vertragspartner zu deren Zukunftssicherung und Wachstum. Die GTÜ: http://www.gtue.de bündelt Sachverständigen-Interessen und Know-how unter ihrem Dach, damit ihre Vertragspartner auch zukünftig erfolgreich am Markt bestehen.

Die GTÜ: http://www.gtue.de arbeitet ergebnisorientiert und effizient zur Sicherung und zum Wachstum des Erfolges der Gemeinschaft. Die Gemeinschaft umfasst die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner.

Die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner bieten dem Kunden echte Wettbewerbsvorteile durch moderne, serviceorientierte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Dabei streben die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner eine langfristige Kundenbindung an.

Über ihre Verbandszugehörigkeit bei den GTÜ: http://www.gtue.de-Gesellschaftern gestalten die Vertragspartner die Zukunft der GTÜ: http://www.gtue.de und der freiberuflichen Sachverständigen mit. Um dieses Unternehmensziel zu erreichen, sind marktorientierte Produkte und Dienstleistungen erforderlich.

Kontakt
GTÜ
Hans-Jürgen Götz
Vor dem Lauch 25
70567 Stuttgart
0711 97676-620
goetz@gtue.de
http://shortpr.com/k6sruh

Pin It on Pinterest

Share This