R+V-Infocenter: Keine leicht entzündlichen Materialien lagern – Dachboden regelmäßig entrümpeln

Wenn der Funke überspringt: Brandgefahr auf dem Dachboden

Torge Brüning, Brandschutzexperte beim Infocenter der R+V Versicherung

Wiesbaden, 14. Oktober 2015. Alte Kleidung, Möbel und Spielzeug: Viele Hausbesitzer nutzen den Dachboden als Lagerfläche. Doch das kann schwerwiegende Folgen haben. “Fängt der Dachstuhl an zu brennen, kann das Feuer innerhalb kürzester Zeit auf das ganze Haus überspringen”, sagt Torge Brüning, Brandschutzexperte beim Infocenter der R+V Versicherung. “Wenn zusätzlich brennbare Flüssigkeiten oder alte Farben im Dach lagern, breitet sich das Feuer sogar noch schneller aus.” Die Bewohner sollten daher regelmäßig ausmisten und alles, was sie nicht benötigen, direkt entsorgen.

Fast 200.000 Brände verzeichnen die Wohngebäudeversicherer pro Jahr. Ein Risikofaktor sind dabei zugestellte Dachböden. Denn oft genügt ein kleiner Funke, um Papier oder Textilien in Brand zu setzen. “Auslöser eines Dachstuhlbrandes sind häufig Fehler in der elektrischen Installation”, so R+V-Experte Torge Brüning. “Aber auch Blitzeinschläge, eine zu heiße Lampe oder eine brennende Zigarette können ein Feuer verursachen.” Rauchen sollte deshalb auf Dachböden tabu sein.

Lösungsmittel, Feuerwerkskörper oder Farbreste sollten Hausbesitzer am besten gar nicht im Dach lagern – sie sind Brandbeschleuniger. Wärmedämmungen aus brennbarem Material sind ein weiteres Risiko. Das R+V-Infocenter empfiehlt, diese unbedingt gegen eine nicht brennbare Isolierung, etwa Mineralwolle, auszutauschen. Zudem sind seit Anfang 2015 Rauchmelder in fast allen Bundesländern Pflicht. “Zur Sicherheit können die Bewohner zusätzlich einen Rauchmelder auf dem Dachboden installieren”, rät Torge Brüning.

Weitere Tipps des R+V Infocenters:
– Verstecken, fangen, Höhlen bauen: Zugestellte Dachböden sind ein Paradies für Kinder. Wer auf Nummer sicher gehen und unbeaufsichtigtes Zündeln oder Möbelrücken verhindern möchte, sollte den Dachboden lieber verschlossen halten.
– Wenn brennbare Materialien beispielsweise zu dicht an heißen Lampen stehen, können sie sich entzünden. Deshalb bei der Lagerung unbedingt darauf achten.
– Ein Blitzableiter verhindert den Blitzeinschlag und gewährt die Sicherheit der Hausbewohner.

Weitere Themen unter
http://www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die “Ängste der Deutschen” ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pin It on Pinterest

Share This