Nia ist eine neue Art, fit und gesund zu sein – und es zu bleiben!

Was ist Nia?

2015-08-17 Whitebelt in Hamburg

Nia ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept, das mit Elementen aus Kampfsport, Tanz und Entspannungstechniken arbeitet.

Als die beiden Amerikaner Debbie und Carlos Rosas in den 80er-Jahren in Portland, Oregon, Nia entwickelten, stand der Wunsch im Mittelpunkt, ein Körpertraining anzubieten, das alle Muskelgruppen anspricht, gleichzeitig aber ohne jeden Drill auskommt – und das gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele wirkt. Es geht beim Nia deshalb immer auch ums Wohlbefinden und um die Freude an der Bewegung.

Anders als bei anderen Fusion-Fitness-Konzepten steht nicht im Vordergrund, in einer kurzen Zeit möglichst viel Workout zu absolvieren. Hinter der Mischung verschiedener Techniken steht eine andere Idee: Es geht darum, möglichst viele unterschiedliche Bewegungsarten spürbar und erlebbar zu machen und damit dem Körper eine gute Balance, Stärke und Schönheit zu geben. Angeboten wird ein Wechsel von Ausdrucksstärke und Muskelkraft, von Yin und Yang, von festen Choreographien und kurzen Freedance-Einheiten. Jeder Teilnehmer lässt sich dabei vom Lustprinzip leiten, achtet aufs eigene Wohlbefinden und führt die Bewegungen so aus, dass sie heilsam sind und dem Körper gut tun.

Nia bedeutet Vielfalt an Bewegung und führt so zu Kraft, Harmonie und Schönheit.

Ein Blick auf alle Elemente, die Du in einer einzigen Nia-Stunde erleben kannst:

Nia ist Tanz:

Musik und Rhythmus spielen in jeder Stunde eine große Rolle. Elemente aus dem Jazz-Dance bieten Leichtigkeit, Party-Dynamik und Lebensfreude pur, Bewegungen aus dem Modern-Dance spielen mit Gegensätzen, z.B. Fallen und Aufrichten oder Zusammenziehen und Entspannen. Sogenannte Duncan-Dance-Teile bieten ausgelassene, ausdrucksstarke und fast kindliche Tanzbewegungen, die das Gefühl von Freiheit und Lebenslust stärken.

Nia ist Kampfsport:

Die präzisen, kraftvollen Kicks und Punches aus dem Tae-Kwon-Do geben explosive Power für Muskeln und Seele und helfen, Aggressionen abzubauen. Runde Bewegungen aus dem Aikido harmonisieren, während sie gleichzeitig kraftvoll und geschmeidig sind. Die sehr langsamen Tai-Chi-Bewegungen zentrieren und schaffen eine gute Verbindung zwischen Geist und Körper.

Nia ist Entspannungstechnik:

Übungen aus dem Yoga fördern Konzentration, Dehnung und Entspannung. Verschiedene Bewegungsmuster nach Moshe Feldenkrais und aus der Alexander-Technik geben dem Körper Balance und natürliche Dehnung. Sie werden so angeleitet, dass jeder sofort mitmachen kann.

Durch dieses vielfältige Angebot von Bewegungen wirst Du in einer Nia-Stunde irgendwann zwangsläufig auch deine Lieblingsbewegungen machen – oder zum ersten Mal entdecken, welche es überhaupt sind. Besonders Nia-Anfängern gibt das erste Nia-Training einen Energieschub. Gleichzeitig gibt es in jeder Stunde aber auch Anregungen, Dich in Bereiche, Haltungen und Bewegungsarten vorzuwagen, die Du von selbst eher nicht probieren würdest. So gewinnst Du Bewegungsfreiheit und Harmonie in Geist, Körper und Seele. Jede Stunde Nia wirst Du mit einem höheren Gleichgewichtsgefühl wieder verlassen.

Was bewirkt Nia?

Wer Nia ausprobiert oder über längere Zeit praktiziert, lässt sich auf eine intensive Erfahrung ein, erforscht und trainiert den eigenen Körper und gibt sich selbst Raum für kreativen Ausdruck, Emotion und Lebensfreude einerseits, für Athletik, Präzision und Power andererseits. Dabei hat Nia schon nach kurzer Zeit Einfluss auf verschiedene Bereiche des Körpers und des Lebens.

Was Nia genau ist, erfährst Du auf der Website.
Wer ich bin: hier!

Ich wurde 1966 in Göteborg in Schweden geboren. Früh war klar, dass meine Talente im Bereich Bewegung liegen. Bereits mit sieben Jahren ging ich regelmäßig zum Schwimmtraining, wurde mit zwölf Jahren schwedische Jugendmeisterin und kurz darauf ins schwedische Nationalteam aufgenommen. Mit dem Team absolvierte ich jahrelang Wettkämpfe in ganz Europa. Ich bin mehrfache schwedische Meisterin und 1984 hatte ich das Vergnügen bei den Olympischen Spielen in Los Angeles sein zu dürfen. 1998 bin ich beim Master Swimming außerdem dreifache Weltmeisterin im Freistil geworden.

Nach meiner Schwimmkarriere habe ich mich auf neue Wege begeben, bin viel gereist, wurde als Foto-Model entdeckt, habe fünf Jahre in Japan gelebt. In der Zeit begann ich, mich für Heilmethoden und Physiotherapie zu interessieren. Denn meine zweite große Leidenschaft nach dem Sport ist es, mit Menschen zu arbeiten. Ich machte Ausbildungen und Weiterbildungen, arbeitete über zehn Jahre als Physiotherapeutin, setzte Kinesiologie, Chakrenarbeit, Stressbalance ein.

Seit fast 20 Jahren wohne ich in Hamburg, zusammen mit meinem Mann und meinem Hund.

Und dann kam Nia in mein Leben:

Als ich 1997 meine erste Niastunde erlebte, war ich begeistert. Ich flog 1998 nach Portland/Oregon, um dort meinen ersten White-Belt zu machen. Danach habe ich gleich angefangen Classes zu geben und wurde erste Nia-Teacherin in Deutschland. Bis heute unterrichte ich in Hamburg zehn Stunden in der Woche in verschiedenen tollen Studios. Um meine Kompetenz zu vertiefen, habe ich im ersten Jahr als Teacherin vier Mal den Whitebelt gemacht. Innerhalb weniger Jahre machte ich alle Belts und bekam 2001 meinen ersten Blackbelt verliehen – die höchste Nia Ausbildungsstufe.

Seitdem ist viel passiert. 2003 machte ich die Ausbildung zur White-Belt-Trainerin, so dass ich seither befähigt dazu bin, diesen auch selber auszubilden. Ab 2007 bilde ich zusätzlich den Nia Blue-Belt, seit 2009 den Green-Belt und seit 2011 auch den Brown und den Nia Black Belt aus.

Somit biete ich heute alle Stufen der Nia-Ausbildung auf der ganzen Welt an. Mittlerweile durfte ich in 15 Ländern mit Menschen zusammenarbeiten, die Nia (genau wie ich) lieben und trainieren. 2008 wurde ich “Nia Teacher of the Year”. Und 2012 wurde ich “Sacred Athlete of the Year”. Was für eine Ehre für mich! In engem Kontakt mit der Nia-Gründerin Debbie Rosas entwickele ich mittlerweile auch die Nia-Technik weiter, habe zwei Choreographien (Nia Routines) selbst kreiert – “Beyond” und “U” – nach der heute viele in der Nia-Community weltweilt tanzen. Besonders schön ist dabei: Menschen, die Nia tanzen, werden immer mehr!

Und noch etwas: Durch meine Niapraxis von über 15 Jahren hat sich mein Lebensgefühl grundlegend verändert. Meine Ausgeglichenheit und Lebensfreude haben immer mehr zugenommen. Ich fühle mich gesund und fit, mit mir selbst im Einklang.

Kontakt
anniann
Sören Petersen
Kleiner Schäferkamp 50
22761 Hamburg
01726848055
soeren.petersen@anniann.com
http://www.anniann.com

Pin It on Pinterest

Share This