Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, sich einen Swimmingpool in den Garten zu bauen. Es geht dabei nicht nur um den Mehrwert, den ein Haus erfährt, sobald ein Schwimmbecken zur Ausstattung gehört. Es ist auch ein wunderbarer Ort, wo Kinder Sommerfreuden genießen können und sich in einer behüteten Umgebung im Wasser tummeln können. Erwachsene können natürlich ebenso dieses Ambiente nutzen und es sich an lauschigen Sommerabenden mit einem Glas Wein oder einem Cocktail zusammen mit Freunden am Swimmingpool gemütlich machen. Raus in die Natur, hin zu einem ungezwungenen Miteinander. Das sollte jedem Hausbesitzer wichtig sein, um seine Freizeit optimal nutzen zu können.

Was gibt es Schöneres als Wellness direkt vor der Haustüre zu haben. Sportbewusste Menschen schätzen den Vorteil von einem privaten Schwimmbecken. So muss man nicht erst umständlich seine sieben Sachen packen und in überfüllte Bäder fahren. Die morgendlichen Schwimmrunden können so zur Routine werden, wenn man keine langen Wege auf sich nehmen muss. Zudem ist es entspannend zu wissen, dass man nicht erst im Stau stehen muss, um zur Erholung an einen See zu fahren, sondern ganz gemütlich mit der Familie von der Terrasse direkt zum eigenen Pool gehen kann.

Es stellt sich nun die Frage, wenn man sich einmal für einen Swimmingpool entschieden hat, welche Art man bevorzugt. Sehr häufig findet man Aufstellbecken, da sie relativ einfach zu montieren sind und man keine großen Vorbereitungen dafür hat. Die einzige Voraussetzung für diese Art von Pool ist ein ebener Boden. Das kann eine glatte Wiese sein, aber auch ein Untergrund aus Beton. Und die eigentliche Poolfolie sollte man noch ein Poolvlies auslegen, damit die Folie nicht durch kleine Steinchen oder andere Unebenheiten beschädigt wird. Meist kann man ein Aufstellbecken als Komplettset kaufen. Darin enthalten sind Sandfilter und eine Filterpumpe, um die Wasserhygiene zu gewähren, die Schwimmbadfolie, eine Abdeckung und alle Anschlüsse. Es empfiehlt sich ein derartiges Set zu wählen, da die einzelnen Teile sehr gut aufeinander abgestimmt sind z.B. bei POOLTotal.

Stahlwandbecken kommen meist dann zum Einsatz, wenn man eher dauerhaft am Standort eines Pools interessiert ist. Wie der Name schon sagt, ist diese Art von Pool relativ robust und kann sogar mit Heizungen erweitert werden.

Zu guter Letzt sollte noch der momentan sehr trendige Naturpool erwähnt werden. Die Planung und der Bau sind im Gegensatz zu den anderen Pools wesentlich komplizierter. Jedoch ist das Endergebnis immer individueller und sorgt für einen ganz besonderen Blickfang.

Bildnachweis: kathrina5 / pixabay.com

Pin It on Pinterest

Share This