IT-Manager und Administratoren sind dafür verantwortlich, dass die Server und die dort laufenden Dienste und Applikationen rund um die Uhr verfügbar sind. Über mangelnde Arbeit können sich die Mitarbeiter moderner IT-Abteilungen nicht beschweren, so dass ein im Serverraum oder Rechenzentrum installiertes IT-Überwachungssystem eine mehr als sinnvolle Investition darstellt. Auf ein solches IT-Überwachungssystem kann man sich in vielen kritischen Situationen verlassen.

Praxiserprobte Monitoring- und Kontrollsysteme für die Non-Stop Umgebungs- und Sicherheitsüberwachung von kritischen IT-Infrastrukturen findet der IT Profi beim Hersteller Didactum. Mit einem Didactum Monitoring System kann man sich vor vielen Risiken und Gefahren im Serverraum oder Rechenzentrum wirksam schützen. Hierzu kann jedes dieser IT-Überwachungssysteme mit individuellen Sensoren ausgestattet werden. Präzise Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren erkennen Hitze, Übertemperatur, statische Entladung oder auch Taupunktbildung.

Mit wenigen Mausklicks kann sich der IT-Verantwortliche darüber informieren, ob die sensiblen IT-Racks von der Klimatechnik ausreichend gekühlt werden. Für Nachweiszwecke, Performance-Analysen oder anstehende IT-Audits, können die in Echtzeit gemessenen Temperaturdaten direkt aus dem LAN-basierten Remote Monitoring- und Kontrollsystem geladen werden.

Im EDV- und Serverraum lauern weitere kritische Risiken und Gefahren. Ein defektes Servernetzteil kann beispielsweise in einer Brandkatastrophe enden. Tritt unbemerkt Wasser aus der Klimaanlage oder aus dem wassergekühlten Serverschrank aus, so kann die gesamte IT-Infrastruktur durch einen elektrischen Kurzschluss schachmatt gesetzt werden. Glasbruch- und Erschütterungssensoren in Kombination mit Bewegungsmeldern und Magnetkontakten sorgen dafür, dass die IT-Infrastruktur 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und an 365 Tagen im Jahr wirksam überwacht wird. Optional kann auch der Zutritt zum Serverraum und der Zugriff auf das IT-Rack gesteuert und kontrolliert werden. Gefahren vor Ort im Serverraum, wie zum Beispiel Datenklau, können so signifikant reduziert werden.

Die intelligenten, Ethernet-basierten Mess- und Kontrollsysteme der Marke Didactum melden kritische physikalische Zustandsänderungen per SNMP, E-Mail und auch per SMS (GSM- bzw. LTE-Modem erforderlich). Gleichzeitig können Alarm-Sirenen eingeschaltet und auch die Haus- und Gebäudetechnik informiert werden. Die Störmelde- und Alarmkontakte vorhandener Klima- und Notstromanlagen, können auf Wunsch an die I/O Kontakte des Ethernet gestützten Didactum Mess- und Kontrollgeräts angeschlossen werden.

Der Hersteller Didactum bietet ein breit gefächertes Portfolio an IT Monitoring Systemen an. Außenstellen und Niederlassungen können mit der Einstiegslösung in Form des Didactum Monitoring Systems 50 fernüberwacht werden. Für die permanente Umgebungs- und Sicherheitsüberwachung kleinerer und mittlerer EDV- und Serverräume wurde das Monitoring System 100 entwickelt. Ein am Überwachungsgerät vorhandener Expansionsanschluss unterstützt eine spätere Erweiterung dieser Serverraum Überwachungslösung.

Für das ganzheitliche Monitoring größerer Rechenzentren wurden die Premium IT Monitoring Systeme 500, 600 und 700 entwickelt. Die beiden letztgenannten Systeme können auf Wunsch mit einem HDD- bzw. SSD-Datenträger ausgestattet werden, so dass eine direkte Installation einer Netzwerk-Management-Software (NMS), wie beispielsweise Nagios, check_MK, OpenNMS oder Zabbix, unterstützt wird.

Weitere Informationen, zum wichtigen Thema IT Infrastruktur Überwachung mit Ethernet basierten Mess- und Kontrollsystemen der Marke Didactum, erhalten IT-Entscheider und Adminstratoren unter https://www.didactum-security.com. Technische Informationen und deutschsprachige Bedienungsanleitungen rund um die IT-Überwachungstechnik finden Sie unter https://www.technologie-portal.de.

Pin It on Pinterest

Share This