Bei Grauer Star oder Katarakt: Kunstlinsen mit dem Augenarzt auswählen

Immer individuell: Kunstlinsen bei Grauem Star

Die Wahl der Kunstlinse wird mit dem Augenarzt zusammen getroffen. (Bildquelle: © Mumpitz – Fotolia)

Ein Grauer Star oder Katarakt (http://www.initiativegrauerstar.de/immer-individuell-kunstlinsen-bei-grauem-star/) ist eine Alterserscheinung und keine Krankheit. Dennoch haben die betroffenen Personen keine andere Wahl, als sich einer Operation zu unterziehen. Bei dieser Grauer Star Operation wird die natürliche Augenlinse entfernt und eine Kunstlinse eingesetzt. Dabei eignet sich nicht jede Kunstlinse für jedes Auge. Es gibt Standardlinsen und Premiumlinsen. So obliegt es dem Augenarzt, geeignete Vorschläge zu unterbreiten und das Für und Wider der einzelnen Kunstlinsen im konkreten Fall zu erläutern. Ist die Entscheidung getroffen, kann die Katarakt Operation (http://www.initiativegrauerstar.de/kategorie/blog/grauer-star-katarakt/) in der Regel ambulant durchgeführt werden. Nur in wenigen Fällen ist eine stationäre Aufnahme erforderlich. Die Operation dauert nicht länger als zehn bis 20 Minuten.

Kunstlinsen: Standardlinsen und Premiumlinsen

Künstliche Augenlinsen besitzen eine hohe Qualität und zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Einmal eingesetzt, müssen sie nicht wieder entfernt werden. Das trifft auf alle Kunstlinsen zu, unabhängig davon, ob es sich um eine Multifokallinse oder andere Premiumlinsen beziehungsweise Sonderlinsen handelt. Eine Multifokallinse hat den Vorteil, dass sie nicht nur eine Katarakt, sondern auch eine Altersweitsichtigkeit und eine Kurzsichtigkeit korrigieren kann. Sie verfügt über mehrere Brennpunkte. Dadurch wird scharfes Sehen in der Ferne und in der Nähe möglich. Eine Gleitsichtbrille oder eine Lesebrille wird dadurch in der Regel überflüssig. Wer sich für eine Standardlinse entscheidet, muss damit rechnen, dass er entweder in der Nähe oder in der Ferne scharf sehen kann und unter Umständen weiterhin eine Brille benötigt. Einmal eingesetzt, muss die Multifokallinse (http://www.initiativegrauerstar.de) nicht ständig herausgenommen und wieder neu eingesetzt werden – ein entscheidender Vorteil.

Visueller Komfort mit Premiumlinsen

Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften wird die Multifokallinse zu den Premiumlinsen gezählt. Premiumlinsen sind Kunstlinsen, die über eine oder mehrere Zusatzfunktionen verfügen. Torische Multifokallinsen können zudem bei einer Hornhautverkrümmung oder in speziellen Fällen eingesetzt werden, in denen eine Standardlinse nicht ausreicht. Allen Premiumlinsen gemein ist ihr visueller Komfort, der über den einer Standardlinse weit hinausgeht.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Pin It on Pinterest

Share This