hoch³- Klassenfahrten und Gruppenprogramme bietet ab März 2016 wieder eine neunteilige Ausbildung zum Erlebnispädagogen an und orientiert sich dabei vollständig an den neuen Leitlinien des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik e.V.

Erlebnispädagogik: qualifizierte Ausbildung entscheidend

Thomas Sablotny (r.) und Jens Pauschert, Inhaber von hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme

Kreativität entwickeln, neue Handlungsspielräume eröffnen, Teamfähigkeit fordern und fördern, Vertrauen in andere herausbilden: Das und vieles mehr sind die Aufgaben der Erlebnispädagogik. Doch wie kommt diese Art der Pädagogik zu ihren Ergebnissen? “Charakteristische Aktivitäten sind beispielsweise Wandertouren, Segeln, Klettern, Kanufahren, aber auch Wildnis- und Naturaufenthalte sowie Interaktionsübungen und handlungsorientierte Projekte”, sagt Thomas Sablotny. Der Diplom-Sozialpädagoge führt gemeinsam mit dem Abenteuer- und Erlebnispädagogen Jens Pauschert (B.A./M.A.) das Unternehmen hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme mit Sitz in Jüchen und Mönchengladbach. hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme hat sich auf die Entwicklung und Durchführung individueller Programme für Schulklassen, Vereine, Pfarrgemeinden und andere Einrichtungen spezialisiert und bildet regelmäßig Erlebnispädagogen aus.

Dabei legen Thomas Sablotny und Jens Pauschert absoluten Wert auf eine Ausbildung auf hohem Niveau – weshalb sie sich streng an dem Berufsbild orientieren, das vom Hochschulforum Erlebnispädagogik und dem Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. (Fachgruppe “Aus- und Weiterbildung”) in einem dreijährigen Prozess entwickelt und im Frühling 2015 verabschiedet wurde. “Damit arbeiten die von uns ausgebildeten Erlebnispädagogen auf dem Niveau, das die Fachwelt als Standard ansieht”, sagt Jens Pauschert. Das hat einen einfachen Grund: Der Erlebnispädagoge ist keine geschützte Berufsbezeichnung, und der Gesetzgeber schreibt keine einheitliche Ausbildung dafür vor. “Deshalb ist es umso wichtiger, dass Kunden darauf achten, nur solche Partner auszuwählen, die sich den Qualitätsstandards verpflichtet haben und wirklich nur Trainer beschäftigen, die eine qualifizierte Ausbildung durchlaufen haben. Nur das garantiert echte und nachhaltige Ergebnisse”, fügt Thomas Sablotny hinzu.

Erlebnispädagogen erwerben im Rahmen ihrer Ausbildung bei hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme neben pädagogischen und psychologischen Kompetenzen zur angemessenen Prozessbegleitung und verantwortungsvollen Gruppenführung auch die erforderlichen technischen Qualifikationen zur sicheren Anleitung der Teilnehmer in den entsprechenden erlebnispädagogischen Lernräumen und Aktivitäten – eben ganz so, wie die Vorgaben des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik dies fordern. Dazu kommt laut Thomas Sablotny und Jens Pauschert die Orientierung an einem humanistischen Menschenbild, eine wertschätzende Haltung gegenüber menschlicher Vielfalt und einem Wertesystem, das sich in den Menschenrechten verankert sieht. Das sei, neben einer pädagogischen beziehungsweise psychologischen Ausbildung, die Zugangsvoraussetzung für das zertifizierte Programm von bei hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme.
Die nächste Ausbildung zum Erlebnispädagogen bei hoch³ startet am 18. März 2016 und umfasst neun Module inklusive der Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. Veranstaltungsort ist das Hotel K13 auf Burg Vogelsang in der Eifel. Zum Ausbildungsprogramm gehören unter anderem kooperative Abenteuerspiele, Floßbau und Kanufahren und die Fortbildung zum Instruktor für künstliche Kletteranlagen. Weitere Informationen gibt es unter http://hochdrei.de/EP-Ausbildung.html.

Die Berufsaussichten seien übrigens sehr gut. “Erlebnispädagogen sind in der Kinder- und Jugendarbeit, Jugendhilfe, im schulischen, außerschulischen und tertiären Bildungsbereich oder in der Erwachsenenbildung und Heilpädagogik ebenso tätig wie als Prozessbegleiter und Trainer im Rahmen von Personal- und Organisationsentwicklung, in der Prävention und Rehabilitation und Therapie”, betont Jens Pauschert.

Über hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme

hoch³ – Klassenfahrten und Gruppenprogramme ist als Teil des Unternehmens hoch3 einer der führenden Spezialisten in Deutschland, wenn es um individuelle Programme für Schulklassen, Vereine, Pfarrgemeinden und andere Einrichtungen geht. Das vom Diplom-Sozialpädagogen Thomas Sablotny und dem Abenteuer- und Erlebnispädagogen Jens Pauschert (B.A./M.A.) geführte Unternehmen mit Standorten in Mönchengladbach, dem Rhein-Kreis Neuss und der Hocheifel arbeitet mit individuellen erlebnispädagogischen Programmen (beispielsweise Kanu- und Kletter-Touren, Trekking und Bogenschießen) daran, gemeinsame Erlebnisse zu schaffen und damit den Zusammenhalt und die Teamfähigkeit zu stärken – ob im Rahmen eines Projekttages, einer längeren Klassenfahrt oder eines Ausflugs. Denn die Geschäftsführer, die über einen großen Pool professionell ausgebildeter Trainer und Erlebnispädagogen verfügen, wissen: Solche Erlebnisse außerhalb des Alltags verbinden und wirken sich positiv auf Motivation und Kooperationsbereitschaft aus. Das gilt sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Weitere Informationen unter www.hochdrei.de

Kontakt
hoch3 – Klassenfahrten und Gruppenprogramme
Thomas Sablotny
Am Scheurenpfad 44
41363 Jüchen
02161 8287070
sablotny@hochdrei.de
www.hochdrei.de

Pin It on Pinterest

Share This