Im Hochtal in Osttirol im Nationalpark Hohe Tauern kann man den Urlaub rundum genießen

Deferegger Herbst: Wandern, Radeln, Golfen und Erholen

Idyllisch, Herbst im Defereggental. (Foto: defereggental/ Blaha)

26. September 2015. St. Jakob i. Def. (Prw). Die Herbstluft ist angenehm, die Landschaft bunter, und die Sonne legt sich früher “schlafen”: Wer nach dem Sommer abschalten und ausruhen will, die Fernsicht von den Bergen zu schätzen weiß und sich die herbstliche Landschaft im beeindruckenden Hochtal erwandern oder erradeln will, der findet im Defereggental in Osttirol, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, Gelegenheit dazu. Auf www.defereggental.org kann man sich schon einmal einen Überblick verschaffen.

Von der Südrampe der gut zu fahrenden Felbertauernstraße – mit dem neuen Teilstück “Schildalm” – geht es in Huben rechts ab ins landschaftlich reizvolle Hochtal mit seinen Dörfern, von Hopfgarten über St. Veit und St. Jakob bis auf gut 2000 Meter am größtenteils neu ausgebauten Staller Sattel, der Grenze zu Südtirol. Der “Staller” mit seinen schönen Ausblicken in die Bergwelt ist wie eine “Panoramastraße”. Schließlich wird das Tal von über 50 Dreitausendern überragt. Und es gibt den Blick auf zwei Seen: Kurz vor der Passhöhe liegt der Obersee, der sich mit einem Spaziergang umrunden lässt, und von der Grenze blickt man auf den grünblauen See im Antholzer Tal.

Welche Unterkunft?
Außer nach dem Reiseziel stellt sich für Urlauber auch die Frage nach der Unterkunft. Im Defereggen hat man die Wahl, von der Ferienwohnung über die gemütliche Pension mit Frühstück und den Gasthof bis zum Komforthotel. Pauschalen gibt es auch. Erst am 17. Oktober endet das Package “Wellness und Zirbe”. Sieben Übernachtungen mit Halbpension im Hotel gibt es dabei pro Person ab 423 Euro. Überall im Tal erlebt man noch Ruhe und Ursprünglichkeit, kann auf Entdeckung zu rauschenden Wassern oder, tief einatmend, durch einen der größten Zirbenwälder der Ostalpen spazieren.

Mit Wanderschuhen, Fahrrad oder Golfschläger
Die Wanderschuhe schnüren und dann über den Wassererlebnisweg spazieren oder den Natur- und Kulturlehrweg Oberhauser Zirbenwald mit seinen Schautafeln und den Infos, auch zur Vogelwelt, erkunden. Von Bruggen, St. Veit, geht es zum Natur- und Kulturlehrweg “Leben am Steilhang”, ebenfalls mit Schautafeln und rund 3,5 Kilometer lang. Für sportliche Wanderer bietet sich die über 3000 Meter hohe Seespitze an, von der es herrliche Ausblicke gibt. Das sind nur einige Möglichkeiten von vielen, schließlich warten auch noch Berg- und Klettertouren mit kundiger Führung. Zu Details sollte man sich bei der Tourismusinformation in St. Jakob informieren.
Lieber Radeln? Bequem lässt sich der Radweg von St. Jakob bis Erlsbach, meist an der Schwarzach entlang, unter die Räder nehmen. Fester in die Pedale treten muss man bei mittelschweren Mountainbikerouten wie der Tour “Tögischer Bachl” vom Trojer Tal aus: rund vier Kilometer mit 430 Höhenmetern. Herausfordernder ist die MTB-Tour zur Jagdhausalm auf über 2000 Meter. Gut trainiert sein sollte man für die große Strecke “Rund um den Rieserferner”. Immer mehr Fahrradfahrer machen sich das Pedalieren mit einem E-Bike leichter. Räder können in St. Jakob ausgeliehen werden. Bei Rad- und Wandertouren gilt, dass man die jeweiligen Wetterbedingungen ins Kalkül ziehen muss!
Der Defereggen Golf Park ist noch bis in den Oktober hinein geöffnet. Wie wäre es mit einer Neun-Loch-Runde im Golfpark? Interessierte Gäste können das Golfen auch lernen: In nur knapp einer Woche führen die Pros Einsteiger zur Platzreife. In den Partnerhotels gibt es weitere Informationen zu den attraktiven Golfkurs-Arrangements. Näheres auf www.defereggental-golfpark.com

Nach Aktivitäten hat man sich Stärkung verdient. In den guten Restaurants und Gasthöfen des Tales kann man sich mit Bodenständigem wie einem Tiroler G’röstl ebenso verwöhnen lassen wie mit internationaler Küche und Erlesenem, ganz nach Gusto – alles für erlebnisreiche Tage.
Weitere Informationen: Tourismusinformation Defereggental, Unterrotte 44, A-9963 St. Jakob i. Def., Telefon (0043) 50 212 600, Fax 50 212 600-2, E-Mail: defereggental@osttirol.com, Internet: www.defereggental.org

Foto: Idyllisch, wenn sich der Herbst übers Defereggen legt. (Foto: defereggen/ Blaha)

Download des Fotos auch über die Seite Tourismus-Medientexte auf http://www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos bitte anfragen

Das Defereggental in Osttirol, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, ist mit seiner wunderschönen Landschaft ein bekanntes Ganzjahresurlaubsgebiet. Im Herbst bieten sich in der bunten Landschaft Wandern, Rad fahren, Mountainbiketouren und Golfen an. Das weitgehend allergenfreie Hochtal ist von über 50 Dreitausendern umgeben und bietet verschiedene Themenwege bzw. Kulturlehrwege sowie Golfpark und Bienen-Themenpark.
Im Winter punktet das Hochtal mit Pisten bis auf über 2500 Meter, Loipen bis auf über 2000 Meter wie am Staller Sattel, Rodelbahnen, Schneeschuhwanderungen, Skitouren und mehr.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte im journalistischen und PR-Bereich in Reiseberichten und Tourismus. Im PR-Bereich ist man für Tourismusverbände sowie gute Hotels und Resorts tätig

Firmenkontakt
Informationsbüro Defereggental, St. Jakob
Ingo Hafele
Unterrotte 44
9963 St. Jakob i. Def.
004350212600
0043 50 212 600-2
defereggental@osttirol.com
http://www.defereggental.org

Pressekontakt
PR-Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße
57074 Siegen
0271334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pin It on Pinterest

Share This