Das estnische Unternehmen FiPME – First international Play Money Exchange wurde von der Schweizer Holding Cow Level AG übernommen.

FiPME ist die Börse der nächsten Generation, auf der sich Gamer treffen können, um In-Game-Güter und -Dienstleistungen zusammen mit digitaler Kunst zu handeln. Cow Level AG ist eine Schweizer Holding, deren Ziel es ist, Brücken zwischen den verschiedenen Stakeholdern zu bauen und in Gaming, esports und Digital Art zu investieren.

Unser erstes Launch-Produkt FiPME wird eine Börse für virtuelle Gegenstände im 159 Milliarden Dollar schweren Markt der Videospiele sein. Für wen haben wir FiPME gebaut?

Für Gaming-Studios – um zusätzliche Einnahmequellen durch den Zugang zum Sekundärmarkt zu erschließen und mehr Daten zu erhalten, wie viel ihre Kundschaft bereit ist für ihre Produkte zu zahlen. Viele Spielestudios generieren nur in den ersten Wochen ihres Launches Umsatz, etwa auf Steam. Wir wollen helfen stabilere Umsatzströme zu generieren.

Für esports-Teams, um digitale Kunst rund um das Gaming-Ökosystem zu schaffen, um ihre Beziehung zu ihrer Community zu fördern und neue langfristige Einnahmequellen aufzubauen. Wir sehen gerade mit dem NFT-Hype, wie viel Geld Menschen bereit sind in digitale Kunst zu investieren – esports-Teams sollten hier ihre Brand-Power ausspielen.

Für die Fashion-Welt: Louis Vuitton hat gerade eine größere Investition in das neue Ökosystem virtueller Mode angekündigt. Schließlich liegt es in unserer Natur uns glamourös zu präsentieren. In der realen und virtuellen Welt.

“Nach umfangreichen Marktforschungen wurde uns klar, dass wir ein neues Ökosystem für Gaming aufbauen müssen, an dem alle teilhaben können – Gamer, Studios, esports-Teams, Künstler und die Fashion-Welt, die die digitale Mode bereits als den nächsten Multi-Milliarden-Dollar-Markt für sich entdeckt haben. Wir sehen es als unsere Aufgabe, die Grundlage für dieses neue Ökosystem zu schaffen”, erklären die beiden Gründer Boris Obodda und Stefan Kaemper. „Ready Player One ist nicht mehr fern.“

“Mit Nike, BMW, Lamborghini, Burberry, Louis Vuitton und vielen anderen Marken, die ihre Investitionen in den Gaming-Bereich verstärken, ist klar, dass wir den Aufstieg einer neuen digitalen Fashion-Economy erleben. Denken Sie an den Sneakermarkt – ein Kunstwerk steigt immer im Wert. Nicht nur ein Monet, sondern auch ein Michael Jordan. Warum also sollte eine Schuhmarke nicht auch virtuelle Sneaker in diesen gigantischen Markt von 3 Milliarden Gamern da draußen einführen wollen? Wir reden hier von einem gigantischen Marktpotential, welches etwa Nike bereits für sich entdeckt hat und dem viele Brands folgen werden“, sagt Benjamin Kratsch, VP of Marketing, der 15 Jahre Erfahrung in der Games- sowie Fashion & Luxury-Branche mitbringt.

Nächste Meilensteine sind die Eröffnung der Börse und die erste Finanzierungsrunde der Cow Level AG. Die Version EINS der Börse ist bereit für den Release mit Amazon Web Services als Hosting-Partner. Der Launch ist für das Frühjahr respektive Q2 2021 geplant.

Wenn Sie Interesse an einem Interview mit dem Team oder weiteren Informationen haben, wenden Sie sich bitte an press@cowlevel.ch.

Web: www.cowlevel.ch