Über 900 Teilnehmer beim Fachkongress der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Gesundheit und Sport

Aufstiegskongress begeistert Besucher mit aktuellem Fachwissen

Die Teilnehmer konnten sich in zwei Tagen aktuelles Fachwissen aneignen.

Am 9. und 10. Oktober 2015 fand der 9. Aufstiegskongress als offener Fachkongress der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit unter dem Motto “Großes entsteht immer im Kleinen” in Mannheim statt. Über 900 Teilnehmer, darunter Fach- und Führungskräfte der Branche, Studioleiter, Inhaber und Trainer sammelten am vergangenen Wochenende im m:con Congress Center Rosengarten wertvolle Anregungen und Inspirationen für die tägliche Arbeit. Ausgewiesene Experten berichteten von erfolgreich umgesetzten Konzepten und vermittelten den Zuhörern aktuelles Fachwissen. Dazu gab es viel Raum, um das berufliche Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Wie in jedem Jahr wurde der Kongress von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) veranstaltet.

Erster Tag gespickt mit Fachvorträgen

Zu Beginn des ersten Kongresstages gab es zunächst einen allgemeinen Ausblick von Prof. Dr. Axel Plünnecke, Prof. Dr. Winfried Schlaffke und Ralf Capelan. Sie zeigten auf, “Warum die Branche Zukunft hat!”, wo die Entwicklung hin geht und wie die Chancen und Potenziale für Unternehmen und deren Mitarbeiter stehen. Anschließend präsentierten Top-Unternehmer der Branche “Erfolgreiche Konzepte: Gestern – Heute – Morgen”. In Form einer Diskussionsrunde wurden Praxisbeispiele dargestellt. Sechs Unternehmer präsentierten ihre Erfolgswege, ihre Konzepte, Schwierigkeiten, Besonderheiten, Ideen und Lösungen. Ein weiterer Höhepunkt des ersten Tages war der Vortrag “Ziele erreichen! Konstruktiv Denken lernen” von Prof. Dr. Jan Mayer, dem Sport-Psychologen des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Er stellte Coaching in den unterschiedlichsten Lebensbereichen vor. Wie können die Teilnehmer selbst von einem Coaching profitieren und wo sind Ansätze, Möglichkeiten und Chancen, um z.B. Mitarbeiter und Kunden effektiver zu coachen.
Im Folgenden referierte Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest, über die Chancen von Fitness- und Gesundheitsunternehmen, um mit Krankenkassen zusammenzuarbeiten. Er zeigte die Aktivitäten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in Segmenten, wie Gesundheitstraining, auf. Kooperationen zwischen den Anbietern von Gesundheitstraining wie z. B. Fitnesseinrichtungen sowie den Krankenkassen würden noch nicht im optimalen Umfang umgesetzt. Danach stellte Tomas Borm, Leiter der Abteilung Gesundheit und Sicherheit im Grundsatzbereich des Personalwesens der Marke Volkswagen, in einem Praxisbeispiel die erfolgreiche Integration von Fitness und Gesundheit in die Firmenphilosophie eines Weltkonzerns vor. Den Abschlussvortrag an Tag eins hielt Patrick Meier, Chief Brand Ofcer (CBO) bei der Kieser Training AG. Der Vortrag “Marke und Markenführung im neuen Kommunikationsumfeld” verdeutlichte die Bedeutung und die einzelnen Herausforderungen einer konsequenten Markenführung für Unternehmen, die sich in turbulenten Märkten stellen.
Am Abend rundete die Kongress-Party einen ereignisreichen ersten Tag voller neuer Erkenntnisse, Ideen und gewonnener Inspirationen für die Teilnehmer ab. Neben gutem Essen und stimmungsvoller Musik konnten neue Kontakte geknüpft und sich über die zurückliegenden Vorträge ausgetauscht werden.

Forschungsprojekt und Fach-Foren am zweiten Tag

Der zweite Tag begann mit dem Forschungsupdate über “Die Gestaltung einer nachhaltigen Fitnessdienstleistung – Mit Transfer in die Praxis!”. Wie muss eine Fitnessdienstleistung aus Kundensicht gestaltet sein, damit diese dauerhaft in Anspruch genommen wird? Einen Überblick über den aktuellen Stand des gemeinsamen Forschungsprojektes der Technischen Universität München und der DHfPG gaben Prof. Veit Senner (TU), Marius Janta (TU), Roman Spitko (DHfPG) und Philipp Kopp (TU). Das Projekt liefert wichtige Informationen, wie die Teilnehmer die eigene Kundenbetreuung optimieren können.
Im Anschluss folgten sechs Fach-Foren auf dem Programm, in denen aktuelle Themen wissenschaftlich aufbereitet wurden. Im Fach-Forum Management wurden unter dem Thema “Erfolgsfaktor Kooperationen – Gemeinsam mehr erreichen!” verschiedene Kooperationsstrategien sowie die Vorteile und Gefahren erläutert. Das Fach-Forum Coaching mit dem Titel “Gesunde Spitzenleistung ermöglichen! Mentales Training und Coaching im individuellen Leistungsprozess” verdeutlichte, wie Mentales Training und Coaching zur Förderung der unmittelbaren Leistungssteigerung eingesetzt werden kann – sei es im Sport oder der Personal- und Organisationsentwicklung.
“Entscheidungen im Sport – Entscheider im Sport” wurden im Fach-Forum Sportmanagement behandelt und damit die Bedeutung von Entscheidungen, wie diese getroffen, umgesetzt und reflektiert werden und welche Auswirkungen diese haben. Das Fach-Forum Training nahm “Trends, neue Zielgruppen und Trainingskonzepte – Potenziale für die Fitnessbranche” unter die Lupe und zeigte auf, wie Trends bewertet werden, welche Zielgruppen Zukunftspotenzial haben und was beachtet werden muss, wenn man bezuschusste Gesundheitssportprogramme nach § 20 SGB V anbieten will.
“BGM in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) – eine Zielgruppe mit viel Potenzial” standen im Mittelpunkt des Fach-Forums Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), in dem thematisiert wurde, welche Anforderungen an ein BGM in KMU gestellt werden, was praktische Maßnahmen sein können und wie Fitness- und Gesundheitsanlagen vom Präventionsleitfaden und dem Präventionsgesetz profitieren können. Das Fach-Forum Ernährung gab unter dem Motto “Erfolgreich mit Ernährungsberatung – Gewusst wie!” einem Überblick zu Aufbau und Ablauf von Ernährungsberatungsprozessen, Möglichkeiten der Integration in laufende Betriebsprozesse und die Bezuschussung durch die Krankenkasse.

Den Abschlussvortrag des 9. Aufstiegskongresses hielt der gefragte Gesundheitsphilosoph Markus Lauk. Zum Thema “Steinalt & Kerngesund – Die Weltreise zu den 100-jährigen” klärte er auf, welche Geheimnisse die ältesten Menschen der Welt nutzen, um ein langes, gesundes und erfülltes Leben zu führen. In diesem Vortrag wurden hierzu passend verschiedene Ansätze aus Bewegung, Ernährung und Mentaler Fitness präsentiert.
Gegen Ende nutzten viele Teilnehmer die Möglichkeit, in der Speakers-Corner mit den Referenten Fragen zu klären und mit ihnen zu diskutieren. Ohne die Partner wäre eine Veranstaltung wie der Aufstiegskongress nicht möglich. Nur mit deren Unterstützung konnte der Fachkongress für die Teilnehmer zu einem einmaligen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten werden.

Alle Infos zum Kongress und zu den Vorträgen finden Sie unter: www.aufstiegskongress.de.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile ca. 6000 Studierende zum Bachelor of Arts in den dualen Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement, Master of Arts Sportökonomie, sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.500 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Das Schwesterunternehmen, die BSA-Akademie, ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Firmenkontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Pressekontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pin It on Pinterest

Share This