In der heutigen Zeit gibt es ein großes Bewusstsein für die Gefahren des Internets, insbesondere für Kinder. In den meisten Fällen geraten Kinder in Schwierigkeiten, weil etwas in einem Chatroom passiert ist. Es gibt jedoch keinen Grund, sich zu beunruhigen. Die überwältigende Mehrheit der Kinder, die jeden Tag einen teen chat oder einen Online-Chat nutzen, werden nicht zum Opfer. Die Tatsache, dass ein winziger Teil der Kinder online Gefahren ausgesetzt ist, ist jedoch kein Trost für die Familien dieser Kinder. Um das Bewusstsein für dieses Problem zu schärfen, haben wir beschlossen, einige Tipps für die Sicherheit von Kindern in einer Online-Chat-Umgebung zu geben.

  1. Schutz der Identität im Internet

Es ist immer besser, keine Online-ID zu verwenden, die den echten Namen des Kindes enthält. Eltern sollten ihre Kinder auch davor warnen, während eines Chats wichtige Informationen preiszugeben, mit denen sie ausfindig gemacht werden können. Dazu gehören relevante Details wie Nachname, Fotos, Schulinformationen und Ortsangaben wie Straße und Stadt.

  1. Chatroom-Atmosphäre

Kinder sollten immer einen sicheren Chatraum benutzen, in dem ausreichende Sicherheitsprotokolle vorhanden sind.  Diese sollten immer privaten Messaging-Apps vorgezogen werden, bei denen nichts die Menschen daran hindert, sich in unangemessene Gespräche zu verwickeln. Kindern sollte beigebracht werden, niemals eine Chat-Einladung von jemandem anzunehmen, den sie nicht persönlich kennen, vor allem, wenn sie die Grenzen einer sicheren Chat-Umgebung verlassen müssten, um mit dieser Person zu chatten.

  1. Vorsichtig gegenüber Fremden sein

Es ist zwar in Ordnung, mit neuen Leuten online zu chatten, aber nicht jeder ist die gleiche Person, die er online vorgibt zu sein. Daher ist es für Kinder eine gute Idee, nie jemanden persönlich zu treffen, mit dem sie online eine Freundschaft geschlossen haben. Selbst wenn das Kind sicher ist, dass es die Person kennt, besteht immer die Gefahr, dass Raubtiere ihre Identität online sehr gut verschleiern können.

  1. Elterliche Anleitung

Die elterliche Aufsicht sollte bei jeder Online-Interaktion von Kindern eine entscheidende Rolle spielen, insbesondere wenn es sich um Chatrooms handelt.  Sie müssen mit ihren Kindern über die Art der Chaträume sprechen, die sie benutzen, und sie über Unterhaltungen aufklären, die in der Gesellschaft als unangemessen gelten. Sie sollten ihren Kindern nur erlauben, mit Personen zu chatten, die sie und ihre Kinder persönlich kennen. Kinder sollten die Möglichkeit haben, ihre Eltern zu benachrichtigen und mit ihnen zu sprechen, wenn sie das Gefühl haben, dass ein Chat unangemessen oder unangenehm wird.

  1. Niemals unvorsichtig sein

Kinder sollten darüber aufgeklärt werden, dass sie beim Online-Chat nicht unvorsichtig sein dürfen.  Auch wenn Chaträume über Moderatoren und andere Sicherheitsprotokolle verfügen, sind Raubtiere immer auf der Suche nach ahnungslosen Kindern. Sie wenden in der Regel Taktiken an, um Kinder zu täuschen und ihr Vertrauen zu gewinnen.  Daher sollten sowohl die Eltern als auch die Kinder wissen, mit wem sie chatten und welche Informationen sie austauschen.

Fazit

Online-Chatrooms können ein unterhaltsamer und interaktiver Ort für Kinder sein. Es liegt jedoch vor allem in der Verantwortung der Eltern, ihren Kindern sichere Chat-Praktiken beizubringen.