Berlins größte “Wohngemeinschaft” lädt zur Bau-Besichtigung in Reinickendorf

– Das Pilotprojekt “Wohn!Aktiv” ist ein neuartiges Wohnkonzept, das sich an aktive Menschen richtet, die im Ruhestand nicht allein leben möchten.
– Einladung zur Konzept-Präsentation und Baubesichtigung in der Zobeltitzstraße 117. Mit dabei: Staatssekretär für Bauen und Wohnen Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt sowie Snezana Michaelis, Mitglied des Gewobag-Vorstandes.

Selbstbestimmt wohnen, aber gemeinsam leben: Das ist die Kernidee des Pilotprojekts “Wohn!Aktiv”, das die Gewobag kommende Woche bei einer Baubesichtigung der Öffentlichkeit vorstellt. Im Februar 2016 eröffnet dort, in der Zobeltitzstraße 117 in Reinickendorf, eine ganz besondere Berliner “Wohngemeinschaft”. Denn nicht Studenten, sondern Menschen jenseits der 60 werden die 150 Wohnungen beziehen. Die frisch modernisierten eigenen vier Wände bieten den Mietern viele Annehmlichkeiten: ein barrierearmes Bad, französische Fenster und einen sonnigen, grünen Ausblick sowie eine praktische Einbauküche. Einer der größten Vorzüge wohnt jedoch gleich nebenan: freundliche Nachbarn gleichen Alters, die Lust auf gemeinsame Aktivitäten haben. Denn das Projekt “Wohn!Aktiv” spricht gezielt Menschen an, die sich bei aller Selbstständigkeit einen regen Austausch, eine erfüllte Freizeit und neue soziale Kontakte wünschen. Speziell für diese Bedürfnisse wird das Haus derzeit umgebaut und neu hergerichtet. Zum neuartigen Wohnkonzept zählt auch ein Gemeinschaftskoordinator, kurz “Ge!Ko”, der die Bewohner vor Ort bei ihren Anliegen unterstützt.

Presseeinladung zur
Baubesichtigung, 26. Oktober 2015, in der Zobeltitzstraße 117, 13403 Berlin
ab 12:30 Uhr: Produkt-Vorstellung von Wohn!Aktiv durch Snezana Michaelis, Vorstands-mitglied Gewobag, unter Anwesenheit von Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staats-sekretär für Bauen und Wohnen, Katrin Schultze-Berndt, Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur sowie der Architektin Jacqueline Larsson; Im Anschluss: Geführter Rundgang mit Besichtigung der Musterwohnung

Anmeldungen für Medienvertreter bitte unter: g.mittag@gewobag.de oder 030 4708-1522. Gern senden wir Ihnen die Pressemappe zu; hierzu genügt eine E-Mailanfrage.

ab 15 Uhr: Vorab-Besichtigung des Hauses und der Musterwohnung exklusiv für die Mieterinnen und Mieter aus dem unmittelbaren Kiez

Innen und außen: vielfältige Begegnungsräume
Einen ersten Eindruck vom Leben im Wohn!Aktiv-Haus vermitteln die Musterwohnung sowie die frischen Farbakzente an der neu gestalteten Fassade. Der Innenausbau ist in vollem Gange, jedoch kann man sich schon jetzt einen Einblick von der künftigen offenen, kommunikativen Atmosphäre und den damit verbundenen Aktivitäten verschaffen: vom gemeinsamen Kochen in der Gemeinschaftsküche über das Spielen in der Bibliothek oder dem geselligen Austausch in der TV Lounge. Die Außenterrasse und auch der gemeinschaftliche Garten bieten Räume für attraktive Angebote unter freiem Himmel.

“Wohn!Aktiv” reagiert auf steigenden Bedarf
Mit dem Pilotprojekt “Wohn!Aktiv” reagiert die Gewobag auf einen steigenden Bedarf an altersgerechten Wohnungen in ihren Beständen. Ein Drittel der Gewobag-Mieter sind über 65 Jahre alt. Dabei sehnt sich ein steigender Anteil der immer aktiveren älteren Generation nach einem Wohnumfeld, das neben einer barrierearmen Ausstattung einen Lebensstil ermöglicht, der vor späterer Isolation und Alltagsroutine bewahrt. Genau hierfür startet die Gewobag nun das neuartige Pilotprojekt. Wenn es sich bewährt, steht einer Ausdehnung des Konzepts auf weitere Häuser nichts entgegen, derzeit befinden sich 29 Berliner Seniorenwohnhäuser im Besitz der Gewobag.

Die Gewobag ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland mit rund 58.000 eigenen Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerbeeinheiten in Berlin. Darüber hinaus verwalten wir für Dritte rund 18.000 Einheiten. Der Immobilienbestand der Gewobag steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Mit der Gründung ihrer Stiftung Berliner Leben im Jahr 2013 übernimmt die Gewobag als städtisches Unternehmen in einem besonderen Maße Verantwortung für die kontinuierliche und nachhaltige Quartiersentwicklung in vielen Bezirken Berlins. Im Zentrum der Stiftungsarbeit steht die Förderung gleichberechtigter Partizipation und interkultureller Integration. Berliner Leben fördert Kunst, Kultur und Sport sowie Projekte für Jugendliche und Senioren.

Firmenkontakt
Gewobag
Dr. Gabriele Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 4708 1525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Pressekontakt
GEWOBAG WOHNUNGSBAU AKTIENGESELLSCHAFT BERLIN
Dr. Gabriele Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 47081525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Pin It on Pinterest

Share This