Adoptiert Lernbehinderten Verleger aus Walsrode

Börsennotiertes Bankhaus aus Aschheim Deutschland

Walsrode 10.10.2015 Unfassbar was sich in den letzten Tagen im Börsennotierten Bankhaus aus Aschheim abspielte, Missmanagement im Vorstand und Unterschlagung im Großen Still.

Der Lernbehinderte Jungverleger aus Walsrode schließt am 10.09.2015 für sein im Handelsregister eingetragenen Buchverlag mit Ausländischen Investoren ein Investorenvertrag in Höhe von 1,2 Mio. EUR ab.
Ziel der Investitionen ist es, dem Ausbau des Potenziellen Buchverlags und die damit verbunden Vorbereitung zur Rechtsformänderung aus einer UG in einer Aktiengesellschaft.
Klar wurde im Investorenvertrag vereinbart, das die 1,2 Mio. EUR in Stücken sogenannten Teil Raten angewiesen werden.
Am 02.10.2015 ist die Erste Teil Rate in Höhe von 288.000EUR bei dem Börsennotierten Bankhaus aus Aschheim (Bayern) eingegangen.
Jedes Bankhaus ist gemäß § 675 BGB des bestehenden Geschäftsbesorgungsvertrags verpflichtet eingehende Beträge, die für das Konto bestimmt sind gutzuschreiben.
Aber auch verpflichtet gegenüber der Bundesbank gemäß Zahlung ab einem Betrag von EUR 12.500,- nach § 59 AWV zu Prüfen.
Alles kein Problem, auch diese Überprüfung kann nicht lange dauern da hier Seriöse Investoren, ein Seriösen Investorenvertrag und eine im Handelsregister eingetragene Firma mit Deutscher Steuernummer & Umsatzsteuernummer vorhanden ist.
Doch nun kommt das Unfassbar, das Börsennotierte Bankhaus aus Aschheim geht sogar so weit und sperrt das Konto des betroffenen für die Zeit der Überprüfung der Transaktionen der Investoren. Der Betrag wird ohne Ankündigung einfach auf einem Samael Konto n der Bank gelegt und nicht dem Betroffenen Konto gutgeschrieben. Sogar vorhandenen Guthaben von 1400EUR wird absichtlich zurückgehalten so das der Lernbehinderter Jungverleger aus Walsrode weder Notwendige Medikamente noch Lebensmittel kaufen konnte.
Der betreffende nahm sich ein Anwalt und klagte die Bank und der Vorstand reagierten jedoch nicht auf Fristen und der Herausgabe einer tatsächlichen “Kontodichtung”, . Im Gegenteil der Vorstand schändet Zeit um noch Ordentlich mit dem Fremden Geld von 288.000EUR zu arbeiten und dran zu verdienen.
Der Lernbehinderte Jungverleger Herrn Sascha Savas Bönisch musste Handeln, er Richtete ein Fax an dem Vorstand des Börsennotierten Bankhauses aus Aschheim und machte dem Vorstand mit folgendem Texts klar zu verstehen.

Ich lege ihnen daher nahe schnellstmöglich eine Friedliche Einlenkung zu ermöglich damit ein Größer Schaden auch Öffentlich ihrem Bankhaus erspart bleibt.
Den ich glaube es wäre nicht in ihrem & ihre Aktionären im Interesse, wenn am Montag in der Presse darüber geschrieben wird , wie das Börsennotierte Bankhaus aus Aschheim schuld an meinem Tode ist weil nachweislich durch ihren Zurückhaltung meines Guthabens , ich nicht meine Medikamente kaufen konnte. Was durch ihr Verweigerung dieses Wochenende passieren kann.
Dies ist Dringlich und das Sie schon eine Woche demensprechend nicht gehandelt haben.
SIE SIND VERPFLICHTE MIR MEIN GUTHABEN WAS DRAUF IST BIS ZUM STICHTAG ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN.
Drauf hin ging das Börsennotierte Bankhaus aus Aschheim sogar soweit und schaltete am 09.10.2015 das Konto frei, sie zogen aber das bestehende Guthaben von 1431EUR ein und hinterließen 200EUR Taschengeld für das Wochenende.
Soweit sind wir schon gekommen das Bankhäuser Fremde Gelder einteilen und Taschengeld vergibt.
Drauf hin stellte der Lernbehinderte Jungverleger aus Walsrode beim zuständigen Amtsgericht einem Adoptionsantrag. Denn wenn der Vorstand des Börsennotierten Bankhaus aus Aschheim schon Taschengeld vergibt, so sind Sie auch verpflichte Herrn Sascha Savas Bönisch zu adoptieren den nur in der Familie vergibt man an seinen Kinder Taschengeld.
Was ist los da im Aschheim bahnt sich dort ein handfesten Skandal an & wird dieses Bankhaus bald Zuwachs erhalten und wie geht es weiter im Missmanagement des Vorstandes, was sagt der Aufsichtsrat und die Aktionäre dazu mehr unter folgenden YouTube Link https://youtu.be/A_OOMBCfalo Schriftliche Beschwerde wurde am 09.10.2015 bei der zuständige BaFin gestellt.

Dieser Buchverlag ist im bereich Verlagswesen für Autoren tätig.

Kontakt
F.v.B. Buchverlag & Dienstleistung UG
Sascha Savas Bönisch
Dr. Schomerus-str 4
29664 Walsrode
051617875305
presse@buchverlag-fvb.de
http://www.buchverlag-fvb.de

Pin It on Pinterest

Share This