Die Ansprüche an jeden Einzelnen steigen rasant, in den Unternehmen sind Neuerungen und Veränderungen an der Tagesordnung. Das kann Ängste auslösen und nicht jeder Mitarbeiter ist im tiefsten Inneren wirklich bereit, sich auf die neuen Situationen einzulassen. Besonders betroffen sind Führungskräfte in Non-Profit-Organisationen (NPO), die ehrenamtliche Helfer, Mitglieder und Unterstützer ihrer Arbeit für neu festgelegte Wege und Ziele begeistern müssen.

Individuelles Coaching als Lösung

„Bei allem, was wir Menschen tun, gibt es eine Motivation, die uns bewegt und antreibt“, sagt der Diplom-Pädagoge und Lerncouch Christoph Uhl, der seit fast 20 Jahren unter anderem Manager und Selbstständige trainiert. Ein psychisch gesunder Mensch werde ohne Motivation grundsätzlich nicht aktiv. Uhl ist überzeugt: „Jeder Mensch verfügt über eine natürliche und individuelle Ressource an Motivation.“ Es gelte die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass der Mensch entsprechend seinen Anlagen handeln und sich entwickeln könne. Das individuelle Einzel-Coaching sei hier eine besonders effektive Lösung.

Intensiv-Workshops und Gruppencoaching

In anderen Situationen bietet sich das Coaching in der Gruppe an. Zum Beispiel wenn ein neues Team zusammen arbeiten oder wenn ein anspruchsvolles und besonders schwieriges Projekt erfolgreich abgeschlossen werden soll. Für NPOs gibt es Trainingsmöglichkeiten, die auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ausführliche Informationen sind unter coachingberlin.com zu finden.

Pin It on Pinterest

Share This